Live-Übertragung der Montagsakademie aus Graz

09.01.2017

Teilnehmer Montagsakademie


Leitthema 2016/2017: „Krisen - Ängste, Solidarität, Vernunft?“

Krisen scheinen derzeit allgegenwärtig. Sie liefern zwar Anstöße für notwendige Veränderungen, lösen aber zunächst meist Ängste aus. Inwieweit sind solche Ängste wissenschaftlich begründbar? Wie können und sollten aufgeklärte Gesellschaften auf Krisen reagieren? In ihrem aktuellen Programm spannt die Montagsakademie einen thematischen Bogen von Krisen in den Beziehungen zwischen Mensch, Natur und Technik, über Krisen in Religion, Politik und Gesellschaft bis hin zur (solidarischen) Verarbeitung von Krisen und Ängsten in der Gesellschaft und den Medien.


5. Vortrag: Natur unter Druck – wir und die bedrohte Artenvielfalt

Dipl.-Biol. Dr.habil. Christian Berg,
Institut für Pflanzenwissenschaften, Universität Graz

Montag, 9. Jänner 2017, 19.00 Uhr im MAXOOM


Zum Vortrag:

Seit dem sesshaft werden des Menschen wird die Natur zu Gunsten der anthropogenen Kultur- und Siedlungslandschaft permanent zurückgedrängt und umgewandelt. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich ein Bewusstsein für den schädigenden Einfluss des menschlichen Wirtschaftens auf die Biosphäre, aber auch für die Abhängigkeit von ihr. Das Verhältnis von Mensch und Natur entwickelte sich vom besorgten Gefühl Einzelner hin zur staatlichen Verantwortung mit einem Höhepunkt im Jahre 1992. Seitdem ist die Weltbevölkerung um 35 % (ca. 1.5 % im Jahr) angewachsen, und es überlagern die Sorgen um den Frieden und die Sicherheit, um die Demokratie, um die Stabilität der Wirtschaft und des Geldes sowie die Sorge um den Klimawandel die weltweiten Bemühungen für einen nachhaltigen Naturschutz. Die strukturellen und funktionellen Veränderungen der Biosphäre stoßen an die planetare Grenze, angezeigt durch einen ungebremsten Verlust der Artenvielfalt. Das Hauptproblem, die Raumkonkurrenz zwischen Mensch und Natur wird immer bleiben, muss aber dringend im 21. Jahrhundert durch ein intelligentes, flächendeckendes Konzept zum Erhalt möglichst vieler Reste an Lebensräumen und Arten flankiert werden.

Zur Person:  
Geboren am 16. September 1959 in Elgersburg, Deutschland

Ausbildung:
· 1981-1986 Studium der Biologie und Ökologie an der Universität Rostock
· 1990 Promotion (Dr. rer. nat.) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg über Fragen anthropogener Vegetationsveränderungen
· 2008 Habilitation an der Universität Rostock in Standortkunde und Landschaftsökologie

Berufliche Aktivitäten:
· 1986-1989 Doktorand an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Geobotanik und Botanischer Garten
· 1989-1991 Ökologe bei der Stadtverwaltung Rostock, Leiter der städtischen Naturschutz-Arbeitsgruppe
· 1991-2005 Leiter der Abteilung Naturschutz im Staatlichen Amt für Umwelt und Natur Rostock (Land Mecklenburg-Vorpommern)
· 2006-2007 Gastdozent am Institut für Pflanzenwissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz zu den Themen Naturschutz und botanische Exkursionen.
· seit 2007 Leiter des Botanischen Gartens Graz
· seit Juli 2010 die Umwandlung in eine Position als Senior Scientist, auch Leiter der Forschungsgruppe Systematik und Ökologie am Institut für Pflanzenwissenschaften an der Universität Graz
· ab 2013 neue Lehrverpflichtungen in den Fächern Vegetation und Klimawandel, Vegetationskunde und Biodiversität

Publikationen:
· Mehr als 100 wissenschaftliche Arbeiten und Monographien, vor allem in den Bereichen Vegetationskunde, Vegetations- und Florenwandel, Naturschutz, Rote Listen, Kartierung von Moosen und Gefäßpflanzen, Neophyten und molekulare Ökologie
· Beiträge in verschiedenen Fernsehsendungen im ORF, Bayerischen Rundfunk und Steiermark1 über Gärten und städtischen Grün
· zahlreiche Vorträge in Österreich, Deutschland und im Ausland

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei einer Teilnahme an mind. 75% der Termine wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt.

Weitere Infos


Zurück

Kalender

< Juli 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31